Lichter aus

in Valle di Pompeji bekommen wir ausreichend Unterkunft für alle in einer stillgelegten, großen alten Turnhalle. Sie erinnert mit ihrem Gerätepark an die Zeiten der Schüler in „Die Feuerzangenbowle“. Spartanisch eingerichtet. Wenig Steckdosen, was für Fackelläufer eigentlich unproblematisch ist. Wenig Licht – alle sind hundemüde. Duschen gibts erst morgen Abend 🙂 wieder in Rom. Bis dahin führen wir ein richtiges Pilgerdasein mit – fast – allem Nötigen 😀

2 Gedanken zu „Lichter aus

  1. Weihbischof Michael Gerber

    Liebe Fackelläufer,
    freut mich, dass der erste Tag so gut gelaufen ist. Heute morgen in der Messe mit den Ordensoberinnen unserer Erzdiözese haben wir besonders für Euch gebetet.
    Jetzt morgen einen guten Start.
    Wir sehen uns in Bad Säckingen!
    Im Liebesbündnis verbunden,
    + Michael Gerber

  2. Schönstätter Marienschwestern JEH

    Liebe Fackelläufer,
    wir gehen mit unseren „kleinen“ Schritten im Alltag in Euren Spuren mit und wünschen Euch viel Segen. Täglich schauen wir nach wie weit der Weg noch ist und sind geistig dabei!
    Schönstätter Marienschwestern vom Josef-Engling-Haus, Dietershausen

Kommentare sind geschlossen.