Archiv der Kategorie: 13.10.2014

Der Titan!

Der Titan…
Diesen Ausdruck kennen die meisten nur durch Oliver Kahn, der sich diesen Spitznamen irgendwann eingehandelt hat und einige wissenschaftliche Liebhaber werden mit der Zunge schnalzen und sagen: Naja eigentlich ist das ja nur ein chemisches Element.
Doch der Fackellauf hat einen ganz eigenen Titan gefunden!
Man kennt ihn auch unter dem Namen Christopher!

Wie kam er dazu? Naja: Nachdem er seine 6km abgearbeitet hatte, kam ein Wechsel. Der nächste Läufer hatte nach einigen Kilometern kleine Probleme und übergab wieder an Christopher, der in der Zwischenzeit auf dem Fahrrad nebendran geradelt war. Der Bus sollte einige Zeit später auf sie warten und den nächsten Läufer bereit stellen. Christopher lief also…und er lief…und er lief.
Doch der Bus kam nicht in Sicht. Die Fackel musste weiterlaufen und so blieb er nicht stehen, sondern lief zu seinem neuen Spitznamen: Der Titan.
Am Ende standen 13km zu Buche. Tolle Leistung! Hut ab!

Raus aus der Comfortzone

Raus aus der Comfortzone
„…die Anliegen beim Fackellauf, beten für andere, das find ich so was von saugeil … Ich bin froh, dass ich mich Ende letztes Jahr dazu entschieden hab mitzulaufen. Ich mein da gehst du raus au der Comfortzone und rackerst dich ab, gehst an deine Grenzen … Das ist so was besonderes, wie ich es in meinem bisherigen Leben noch nie erlebt hab‘ …“ (Ulrich B. Fackelläuferimage)
Und es regnet, während wir auf dem Weg zu unserer Etappe sind. „O Herr, gieß Ströme lebendigen Wassers aus – über uns“ singen grad noch die andern um mich herum im Bus; weil es regnet in Strömen 🙂